Montag, 3. September 2012

Whisper Island-Sturmwarnung von Elizabeth George



Elizabeth George - Whisper Island - Egmont INKAllgemein:
Gebunden mit Umschlag
448 Seiten
ISBN: 978-3-86396-001-8
19,99 € [D]
4.11.2011 bei Egmont Ink erschienen



Inhalt:
Hannah hört Bruchteile der Gedanken der Personen um sie rum und dies wird ihr zum Verhängnis. Ihre Mutter ist blind vor Liebe und ihr Stiefvater nutzt dies elendig aus. Und so bekommt Hannah einen neuen Namen, Becca und fährt nach Whidbey Island. Doch nicht alles läuft wie es geplant wurde, so kann sie ihre Mutter nicht mehr erreichen und die Person zu der sie leben sollte stirbt. Auch trifft sie auf der Insel eine Person dessen Flüstern, wie sie es nennt, nicht hören kann. Nun muss sie alleine in dieser unbekannten Welt überleben.

Ich denke über das Buch:
Elizabeth George hat schon mehrere Krimis erfolgreich auf Bestsellerlisten gebracht, Sturmwarnung ist ihr erstes Jugendbuch. Es ist der erste Teil einer Serie, somit sind weitere Romane in Vorbereitung. Bis jetzt sind weder weitere Titel oder Erscheinungsdatums bekannt.
Es fing an damit, dass Hannah ihre neue Identität bekommt, danach ging es aber kaum noch um den Zwischenfall der vorgefallen war. Ich habe mich öfters gefragt worum es eigentlich geht. Es war interessant, doch ich konnte diese Frage im ganzen Buch nicht beantworten. Erst zum Schluss ging es zurück an den Anfang. Somit geht es anscheinend mehr um Beccas Erlebnisse, Gefühle und wie sie mit ihrer Gabe umgeht, als um das Rätsel ihrer Mutter und die Aufklärung des Grundes weswegen sie fliehen musste.
Becca war mir sympathisch auch wenn sie manchmal Dinge tat die ich nicht verstehen konnte, aber ich verstehe ihre Liebe und Hingabe und ihr Unverständnis. Aber man kann ihr Glück auf der Insel echt beneiden, wie ihr immer wieder geholfen wird. Auch ein paar Andere, aus dessen Sicht man auch mal liest, lernt man besser kennen. Über manche Personen würde man gerne mehr wissen, aber das kommt dann hoffentlich im nächsten Teil.
Die Geschichte war wiegesagt nicht die die ich erwartet habe, schlecht war sie aber nicht. Leider hat sie mich nicht ganz so sehr mitgerissen wie sie es hätte können. Ich weiß nicht woran es lag, aber nach einer Weile hatte Becca mein Interesse geweckt. Ich wollte wissen wie sie ihre Probleme löst, aber dann wurden erst im laufe des Buches die anderen Personen Sichten eingeführt an die man sich erst einmal gewöhnen muss.
Der Schreibstil von George ist einfach und flüssig, man hat keinen großen Schwierigkeiten alles zu verstehen und aufzunehmen. Man fühlt mit und bekommt auch die Spannung mit, erst zum Ende scheint es ein wenig ruhiger zu werden, doch dann springt es zurück an den Anfang und lässt uns aufs Ende warten.

Fazit:
Eine interessante Idee, die mich nicht ganz Überzeugen konnte, nicht so sehr das diese netten Personen in eine meiner Lieblingsbücher wandern. Dazu hat es zu lange gedauert, dass ich mich mit dem Lauf der Geschichte anfreunden konnte. Ansonsten gibt es nichts auszusetzten. 4 von 5 P wie Punkten

Ein großer Dank geht an Egmont Ink, die mir das Exemplare zur verfügung gestellt haben.

Die Rezension finden sie auch hier und hier unter dem Namen Bealesen.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Ich freu mich, wie alle, über Kommentare. Lob, Kritik, Fragen, was immer ihr wollt.

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...